Ultimaker S-Line Drucker

 

Ultimaker hat am 26. Januar 2021 mit der Version 6.1 einen grösseren Schritt in der Weiterentwicklung der S-Line Firmware veröffentlicht. Neue Funktionalität wurde in den Kategorien Sicherheit, Netzwerk und Materialauswahl implementiert.

Achtung! - Wichtiger Hinweis: Das Update auf 6.1 (bzw. das Bugfix-Update 6.1.1 vom 27. Januar 2021) ist eine Einbahnstrasse. Es ist wegen des Betriebssystemwechsels (siehe unten) nicht möglich, auf eine 5.x-er Firmware-Version zurück zu gehen.

 

Netzwerk- und Sicherheitsverbesserungen

Neues Betriebssystem
Seit der Veröffentlichung der Version 6.0 (diese war einige Zeit als USB-Update auf der Ultimaker-Webseite verfügbar) basiert die S-Line-Firmware nicht mehr auf der Linux Debian Jessie sondern Linux Debian Buster Distribution. Dieses neue Betriebssystem beinhaltet wesentliche Sicherheitsverbesserungen und wurde von Ultimaker daher verwendet, um die existierende Firmware zukunftssichererer zu machen und eine sicherere 3D-Druck-Umgebung zu schaffen.

 

Firewall
Eine neue Netzwerk-Firewall erhöht die Sicherheit der S-Line Drucker indem sie nur Cloud-Anfragen von der Ultimaker Digital Factory passieren lässt und unkontrollierten Zugriff via lokales Netzwerk blockiert. Ist die Firewall aktiviert, so kann nur noch via Digital Factory oder USB-Stick gedruckt werden, aber nicht mehr direkt über das interne Netzwerk. Auch der Zugriff via IP-Adresse in einem Browser funktioniert dann nicht mehr.

Da der direkte Netzwerkzugriff aktuell die einzige Möglichkeit zur Übertragung neuer Materialprofile von Cura auf den Drucker ist, ist dieser Abgleich mit aktivierter Firewall nicht mehr möglich. Für Ultimaker Essentials Kunden kontrolliert der Administrator die Firewall Funktionalität. Alle anderen Kunden können die Firewall beliebig am Drucker ein- und ausschalten (im Netzwerk-Menu).

Animation zur Aktivierung der Firewall
Die neue Firewall lässt sich für Nicht-Essentials Kunden einfach im Netzwerkmenu ein- und ausschalten.

 

USB Netzwerk-Einstellungen (plus statische IP-Adressen)
Die Netzwerk-Einstellungen können nun via USB Stick vorgenommen werden. Dazu muss auf diesem eine ultimaker_network.config Datei erstellt werden. In dieser ist es dann möglich, statische IP-Adressen und WLAN-Zugangsdaten anzugeben. Die Möglichkeit, statische IP-Adressen zu vergeben entspricht einem lange (seit 2016, um es genau zu nehmen) immer wieder vorgebrachten Kundenwunsch. Eine Punkt-für-Punkt-Anleitung befindet sich hier.

Animation zur Netzwerk-Einstellung via USB
Die Netzwerk-Konfiguration lässt sich nun leicht via Datei auf einem USB-Stick vornehmen.

 

Verbesserte Auswahl von (Nicht-NFC) Materialien
Die Menüs zur Materialauswahl wurden ebenfalls stark verbessert. Bislang konnten nur Materialtypen ausgewählt werden - entweder generische Typen oder solche, welche unter Cura zu einem Partner-Material-Profil gehören. Im zweiten Fall fehlte aber häfig der Markenname bei der Auswahl. Mit der Firmware 6.1 ist es nun möglich, das Material nach Marke, Typ und Farbe manuell auszuwählen - analog zur Auswahl in Ultimaker Cura. Das trifft sowohl für Ultimaker Materialien, Marktplatz-Materialien oder Materialien von Drittanbietern für die vom Benutzer ein Profil in Ultimaker Cura erstellt wurde.

Neue Auswahl von Materialien
Materialien lassen sich neu nach Marke, Typ und Farbe auswählen.

 

Ausblick

'Letzte' und 'Stabil' Versionen
Die Firmware Version 6.1.x ist die Grundlage für weitere geplante Entwicklungen. Mit der nächsten Version 6.2 werden zwei Firmware-Aktualisierungspfade eingeführt: Letzte und Stabil. Diese beiden Varianten erlauben es dem Benutzer zu wählen, wie oft die Firmware des Druckers aktualisiert werden soll. Und so funktioniert es im Detail:

LetzteWird dieser Aktualisierungspfad ausgewählt so gibt der Drucker einen entsprechenden Hinweis zur Aktualisierung aus sobald eine neue Firmware verfügbar ist. Damit profitiert der Drucker sofort von den letzten Neuerungen. Neue Firmware-Versionen werden im Schnitt zweimal pro Quartal veröffentlicht.
StabilWerden Stabilität und Kontinuität bevorzugt, so ist dieser Aktualisierungspfad die richtige Wahl. Stabile Firmware-Versionen beinhalten nur Funktionen, welche ausfährlich und intensiv getestet und von einem breiten Publikum bereits benutzt wurden. Stabile Firmware-Versionen werden etwa viermal pro Jahr veröffentlicht.

Sobald die Firmware-Version 6.2 veröffentlicht ist kann der bevorzugte der beiden Aktualisierungspfaden am Drucker ausgewählt werden.

 

Download

Die neue Firmware 6.1 für sämtliche S-Line Ultimaker 3D Drucker steht für den Ultimaker S3 und den Ultimaker S5 zum Download bereit. Ein Ultimaker-Konto gibt Ihnen Zugang zur Ultimaker Cloud sowie zur Ultimaker Community der 3D-Druck Experten, wo Sie gerne Rückmeldungen zur neuen Version platzieren können.

Die offiziellen Release Notes befinden sich hier.

 

Dieser Artikel ist entstanden durch Übersetzung von Inhalten aus dem Ultimaker-Marketing-Artikels welcher hier gefunden werden kann und aus dem technischen Forumbeitrag (Link siehe oben bei Rückmeldung).