Das neue Cura 4.9

 

Achtung: In Cura 4.9.0 befindet sich ein Fehler, der auf den S-Line Druckern von Ultimaker bewirkt, dass das Material in Extruder 2 erst mit Verzögerung extrudiert wird, d.h. anstelle von Material 2 wird zuerst "Luft" gedruckt. Allen betroffenen Benutzern empfehlen wir, vorerst mit Cura 4.8 weiterzuarbeiten bis Ultimaker ein Bugfix bereitgestellt hat.

 

Anlässlich des Ultimaker Transformation Summits im April 2021 hat Ultimaker die neue Cura-Version 4.9 veröffentlicht. Neben der Integration der neuen Digital Library hat auch der sogenannte Z-Saum eine prominentere Anzeige bekommen.

Im folgenden (englischsprachigen) Video werden die wichtigsten Neuerung kurz vorgestellt.

 

 

Neue Funktionen

Integration der Digital Library
Cura kann in der neuen Version Dateien direkt aus der neuen Ultimaker Digital Library laden und auch wieder dorthin abspeichern. Damit vereinfacht sich der Arbeitsablauf an 3D-Druck-Projekten signifikant. Auch die Erstellung eines komplett neuen Projekts in der Digital Library ist aus Cura heraus möglich - ohne dass dabei in ein Browser-Fenster o.ä. gewechselt werden muss.

Die Integration der Digital Library steht allen Benutzern von Ultimaker Essentials, Ultimaker Professional oder Ultimaker Excellence zur Verfügung - sowohl in Cura Enterprise wie auch in der unlimitierten Cura-Ausgabe.

Oeffnen Dialogbox für die Digital Library
Projekte in der Digital Library können direkt in Cura geladen werden.

 

Sichtbarkeit des Z-Saums
Der Z-Saum, d.h. die Stelle, an der der Drucker von einer Schicht zur nächsten wechselt, war bisher unter Cura je nach Geometrie immer ein wenig eine böse Überraschung auf dem fertigen Bauteil. In Cura 4.9 wird die Position des Z-Saums auf jeder Schicht in der Schichtansicht dargestellt. Unangenehme Saum-Überraschungen sollten damit der Vergangenheit angehören. Auch der Start- sowie der Endpunkt des Drucks werden angezeigt.

Z-Saum in der Schichtansicht
In der Schichtansicht ist nun der Z-Saum gut sichtbar.

 

Linientyp ist Standardeinstellung
Das Farbschema "Linientyp" zeigt die Schichtansicht in einer logischen Farbdarstellung, rote Aussenwände, grüne Innenwände, gelbe bzw. orange Füllung und türkise bis blaue Hilfskonstruktionen wie Stützstruktur. Diese Darstellungsart ist ab Cura 4.9 nun Standardeinstellung in der Schichtenansicht.

Linientyp Standardeinstellung
In der Schichtansicht ist der Linientyp nun Standardansicht.

 

Dezimalstellen bei der Materialmenge
Bei der geschätzten Materialmenge zeigt Cura neu eine Dezimalstelle an. Das erleichtert die Planung v.a. bei kleinen Bauteilen.

Dezimalstelle bei der Materialmenge
Mengenangabe mit einer Dezimalstelle bei der Verbrauchsschätzung.

 

Verinfachter Einstieg in Cura
Beim ersten Start der neuen Version wurde ein noch detaillierterer Assistent eingebaut, der die Neuerung nochmals im Detail zeigt und auch einfacher Cura für die erste Benützung vorbereitet.

 

Weitere Funktionen und Bugfixes

Auch Cura 4.9 bring wieder viele Fehlerbehebungen mit. Zu erwähnen sind da z.B. ein sicherheitsrelevanter SSL-Fehler, der geschlossen wurde, ein Fehler, der zu einem Cura-Absturz führte, wenn ein Modell unterhalb der Druckplatte platziert war und vieles mehr. Eine detaillierte Liste ist unter diesem Link zu finden.

 

Download

Cura 4.9 ist für Windows, MacOS und Linux mit Unterstützung für 14 Sprachen inklusive Deutsch, Französisch und Italienisch verfügbar und steht hier zum Download bereit. Ein Ultimaker-Konto gibt Ihnen Zugang zur Ultimaker Cloud sowie zur Ultimaker Community der 3D-Druck Experten, wo Sie gerne Rückmeldungen zur neuen Version platzieren können.

 

Dieser Artikel ist entstanden durch Übersetzung von Inhalten aus dem Ultimaker-Marketing-Artikels welcher hier gefunden werden kann und aus dem technischen Forumbeitrag (Link siehe oben bei Rückmeldung).