Uebersicht der neuen Formlabs Rigid Materialien

Im Rahmen des User Summits 2020 hat Formlabs diverse neue Materialien angekündigt. Dabei sticht die neue Rigid-Familie heraus.

Daneben wurde auch eine neue Version des Draft Harzes präsentiert.

 

 

Die neue Rigid-Familie

 

Als dritte Material-Familie nach der Tough- und der Flexible-Familie stellte Formlabs am 27. Oktober 2020 anlässlich des online durchgeführten Global User Summits 2020 die neue Rigid-Familie vor.

Diese besteht aktuell aus den zwei Harzen Rigid 4000 und Rigid 10K. Beide Harze sind mit Glasfasern versetzt was die Materialien im gehärteten Zustand sehr steif und widerstandsfähig gegen Temperatur und diverse Chemikalien macht. Unter ässeren Kräften bleiben die Teile formstabil, brechen aber schliesslich scharfkantig, wenn sie über die Bruchgrenze hinaus belastet werden.

Die Rigid Harze sind für die Produktion von Teilen dieser Kategorien ideal:

  • Turbinen und Lüfterblätter
  • Aufnahmen, Schablonen und Werkzeuge
  • Komponenten für Flüssigkeits- und Luftströme
  • Gehäuse für elektrische Komponenten
  • Abdeckungen in Fahrzeugen

 

Die Rigid-Harze haben auf den ersten Blick ähnliche Eigenschaften wie die Tough-Harze. Doch dieser Eindruck täuscht. Die beiden Familien haben durchaus ihre deutlichen Unterschiede und eignen sich je nach Anwendung nicht beide. Die Rigid Familie kommt dort zum Einsatz, wo die Drucke wirklich steif sein müssen. Die folgende Übersicht gibt eine Anleitung, wann und wo die Rigid- bzw. die Tough-Familie zur Anwendung kommen sollte.

Auswahltabelle für Rigid und Tough Harze

 

 

Die Rigid-Harze im Detail

 

Das Rigid 4000 Harz ist nichts anderes als das bisherige Rigid V1 Harz. Benutzer, welche bisher mit Rigid gearbeitet haben, können einfach Rigid 4000 in preForm auswählen und mit dem gleichen Tank sowie neuer Kartusche weiterarbeiten. Möglicherweise kann es nötig sein, den benutzten Harztank neu zu programmieren.

Winkelförmiges Objekt aus weissem Kunststoff
Winkelförmige Halterung aus Rigid 4000 Harz.

 

 

Das Rigid 10K Harz setzt ganz neue Massstäbe. Es ist das steifste Material im gesamten Formlabs Portfolio. Es ist das Material der Wahl für präzise industrielle Teile, die grösseren mechanischen Belastungen ohne Verbiegung standhalten sollen. Das Material hat eine glatte und matte Oberfläche und widersteht Hitze bis zu 180°C sowie verschiedensten Chemikalien.

Diverse Objekte aus weissem Kunststoff
Motorenteile sowie Längsschnitt eines Turbinenmodells aus Rigid 10K Harz.

Das Rigid 10K Harz eignet sich insbesondere für:

  • Spritzguss-Werkzeuge und -Einlageteile mit tiefen Stückzahlen
  • Aerodynamische Testmodelle
  • Hitzeresistente und Flüssigkeitsexponierte Halterungen, Aufnahmen und Komponenten
  • Simulation von glasfaserverstärkten Thermoplasten

Dank seiner sehr hohen Steifheit und Robustheit kann das Rigid 10K Material in vielen anspruchsvollen Bereichen eingesetzt werden, z.B. im Engineering- oder Produktionsbereich, in der Luftfahrt oder im Automobilbau oder im Kunststoff-Spritzguss.

Der Kunststoff-Spritzguss ist eine der neuesten Anwendungen für das Rigid 10K Harz. Durch den Einbezug des 3D-Drucks in den Spritzguss-Prozess können Hersteller die aufwändige und zeitintensive Bearbeitung von Metallen vermeiden. Die Stärke, Steifheit und thermische Beständigkeit machen Rigid 10K ideal für kurze Einsätze im Spritzguss-Bereich. Dank seiner Stärke kann ein aus Rigid 10K hergestelltes Werkzeug dem Spritzguss-Druck ohne Bruch standhalten. Die Steifheit macht es möglich, dass das Werkzeug auch unter Druck seine Form behält und formtreue Teile produziert. Die thermische Widerstandskraft bedeutet, dass das Werkzeug seine Steifheit selbst unter hohen Spritztemperaturen behält.

 

 

Draft Harz die Zweite

 

Die Version 2 des Draft Harzes unterscheidet sich optisch vom Vorgänger durch einen Farbwechsel. Das Harz ist nicht mehr Blau, sondern neu Grau. Die neue Version kann nicht mit der Vorgänger-Version gemischt werden.

Diverse Teile in Draft V2 gedruckt
Diverse Beispielteile wie eine Lautsprecherbox oder ein Velohelm aus Draft V2 Harz.

 

Das Draft Harz kann viermal schneller als ein Standard-Harz gedruckt werden. Daher eignet sich das Harz ideal für schnelle Prototypen und Teileentwicklungen mit vielen Iterations-Schritten. Das kann die Zeit bis zur Einführung eines neuen Produkts deutlich verkürzen. Doch nicht nur der Druck selbst ist kürzer, auch geht das Entfernen von Stützstrukturen, das Waschen und das Nachhärten viel schneller. Damit ist die gesamte Prozesskette zeitoptimiert.

Das Draft Harz eignet sich insbesondere für:

  • Funktionsmuster und frühe Prototypen
  • Schnelle Design-Iterationen
  • Live 3D-Druck-Demonstrationen
  • Anwendungen mit hohem Durchsatz

Tiefe Druckzeiten sind nicht gleichbedeutend mit grober Druckqualität. Durch die Reformulierung des Draft Harzes wurde es möglich, die Schichthöhe um 33% zu senken was in einer verbesserten Oberflächenqualität resultiert.

Gerade auf dem Form 3L/3BL ist Draft Harz ein ideales Material, um in überschaubarer Zeit grosse Teile herzustellen ohne dabei den Detailreichtum preiszugeben. Mehr Teile in kürzerer Zeit beflügeln die Innovation und ermöglichen den Druck neuer Teile-Kategorien.